Unsere Webseite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt die Seite für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Ein Rat mit zwei Kammern - der Rat der Pfarrei

Der eine Rat

Der Rat der Pfarrei besteht aus den Mitgliedern der Pastoralkammer und den Mitgliedern der Vermögenskammer.

Der Vorstand besteht aus dem Vorstand der Pastoralkammer (ohne Beisitzer/innen) und dem Vorstand der Vermögenskammer.

Den Vorsitz des Rates hat der/die Vorsitzende der Pastoralkammer; stellvertretender Vorsitzenden des Rates ist der Vorsitzende der Vermögenskammer.

Aufgaben

  • Der Rat beschließt einen Haushaltsplan für jedes Haushaltsjahr und stellt den Jahresabschluss fest.
  • Er verwaltet mit dem Leitungsteam und der Vermögenskammer das Vermögen der Kirchengemeinde.
  • Er beschließt auf der Grundlage des Synodendokuments die Schwerpunktsetzung für das kirchliche Handeln in der Pfarrei.
  • Er trifft Entscheidungen auf der Grundlage der Beratung und Vorgaben der Pastoralkammer (Synodalversammlung, Rahmenleitbild) und der mittelfristigen Ressourcenplanungen der Vermögenskammer.
  • Er wählt die ehrenamtlichen Mitglieder des Leitungsteams.

Die zwei Kammern

Pastoralkammer - Rahmen setzen, Vielfalt ermöglichen

Die Pastoralkammer des Ersten Rates der Pfarrei setzt sich zusammen aus 20 gewählten Mitgliedern, die in der Wahlversammlung gewählt werden.
Zwei Mitglieder können (müssen aber nicht) nach der konstituierenden Sitzung berufen werden. So wird es möglich sein, besondere Schwerpunkt zu setzen und Expertenwissen in den Rat zu holen, ohne Neuwahlen ausrufen zu müssen.

Der Vorstand besteht aus der/dem Vorsitzenden, der/dem stellvertretenden Vorsitzenden, einer Schriftführerin oder einem Schriftführer, dem Pfarrer/Mitglied des Leitungsteams. Es sind bis zu zwei Beisitzer/innen möglich. Der oder die Vorsitzende ist ehrenamtliche/r Laie.

Aufgaben

  • Förderung vielfältiger Orte von Kirche
  • Registrierung von Orten von Kirche
  • Umsetzung des Rahmenleitbildes
  • Beratung der von der Synodalversammlung vorgeschlagenen pastoralen Schwerpunktthemen
  • strategische Vorgaben zum Einsatz von Ressourcen, zur Gestaltung des Stellenplans, sowie zur Gestaltung von Entwicklungszielen

Vermögenskammer - Aufsichtsrat, sachverständiger Investor

Die Vermögenskammer des ersten Rates der Pfarrei setzt sich zusammen aus 10 gewählten Mitgliedern, die in der Wahlversammlung gewählt werden.

Der Vorstand besteht aus dem Pfarrer als Vorsitzenden (ohne Stimmrecht in Aufsichtsangelegenheiten), der oder dem stellvertretendenn Vorsitzenden sowie der Schriftführerin oder dem Schriftführer. Den Vorsitz der Vermögenskammer hat der Pfarrer (ohne Stimmrecht in Aufsichtsangelegenheiten); der oder die stellvertretende Vorsitzende ist Laie.

Aufgaben

  • verwaltet mit dem Leitungsteam und dem Rat der Pfarrei das Vermögen der Kirchengemeinde.
  • beaufsichtigt das Leitungsteam bei Vermögens- und Verwaltungangelegenheiten.
  • stimmt Rechtsgeschäften und Rechtsakten nach §17 KVVG zu.
  • berät das Leitungsteam und den Rat der Pfarrei in Ressourcen-Fragen.
  • stellt eine mittelfristige Ressourcenplanung auf.